SoloVoices Ensemble Basel


Sotto voce

Musik für vier Stimmen und Elektronik

Im Zentrum dieses Projektes steht das Werk „Sottovoce“ des spanischen Komponisten José Manuel López López. Er vertont einen Text aus dem 12. Jahrhundert, „De silentio“ des kastilischen Poeten Pedro Alfonso. Er nähert sich dem Kern des Textes mit gesungener bis gesprochener Stimme, geflüstert oder sogar gehaucht, verwendet Elektronik wie ein Mikroskop, betrachtet die Emotion wie mit einer Lupe. Marc Garcia Vitoria wird sein Werk „Native Foreigners“, dessen ersten Teil SoloVoices im März 2017 im Gare du Nord bereits zur Uraufführung gebracht hatte, durch weitere Sätze ergänzen. Weiter werden Werke von Kaija Saariaho und Uraufführungen von Karin Wetzel und Nicolas Buzzi erklingen. Bei allen Werken handelt es sich um Werke mit Elektronik.
 

Musik
José Manuel López López (*1956)
Sottovoce (1995), pour 4 voix et électronique; commande de l'Ircam
 
Kaija Saariaho (*1952) 
Nuits, adieux (1991) for four singers and live electronics
 
Marc Garcia Vitoria (*1985)
Native Foreigners (2017/18), UA
 
Karin Wetzel (*1981)
Air parasite (2017) für Stimmen und Elektronik, UA
 
Nicolas Buzzi (*1987)
Über die Zeitlichkeit einer Erinnerung (2017) für Stimmen und Elektronik, UA
 
 
Besetzung
SoloVoices
Svea Schildknecht, Sopran
Francisca Näf, Mezzosopran
Jean‐Jacques Knutti, Tenor
Jean‐Christophe Groffe, Bass
Marc Garcia Vitoria, Klangregie


Aufführungen
Sonntag, 14. Januar 2018, 17.00 Uhr, Basel, Gare du Nord
Samstag, 27 Januar 2018, 20.00 Uhr Zürich, ZHdK, Kleiner Konzertsaal KS1

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit ICST der ZHdK realisiert.

Zurück