SoloVoices Ensemble Basel


Sonst zieh' ich immer erst einen Prosastückkittel an 

 

Das Werk «Sonst zieh’ ich immer erst einen Prosastückkittel an» des jungen Schweizer Komponisten Oliver Rutz ist ein Zyklus für eine Frauenstimme, zwei Männerstimmen und ein Akkordeon. Der Zyklus befasst sich mit den letzten, leisen Lebensjahren von Robert Walser in Herisau und will dessen vielfältiges Verstummen porträtieren. Der Zyklus besteht aus vier Stücken, die unterwegs auf dem Robert Walser-Pfad in Herisau aufgeführt werden. Die aufgeführten Texte stammen zum einen aus Mikrogrammen Robert Walsers, zum anderen von Stimmen, die über Robert Walser berichten und aus Patientenakten aus der psychiatrischen Klinik in Herisau. 

 

KOMPOSITION (UA)

Oliver Rutz: «Sonst zieh’ ich immer erst einen Prosastückkittel an.»

Musikalischer Rundgang für Stimmen und Akkordeon.
Kompositionswettbewerb des Kantons Appenzell AR 2020.

 

BESETZUNG

Ensemble SoloVoices:

Francisca Näf (Mezzosopran)

Jean-J. Knutti (Tenor)

Jean-Christophe Groffe (Bass)

Olivia Steimel (Akkordeon)

 

Aufführungen

Fr. 17. September 2021 - 16:30 Uhr 

Herisau, Psychiatrische Klinik, Krombachersaal

Uraufführung im Rahmen des Festival Rümlingen, musikalischer und historisch-literarischer Rundgang im Psychiatrischen Zentrums Herisau mit Barbara Auer.

 

So.19. September 2021 - 16:00 Uhr 

Sa. 25. September 2021 - 14:00 Uhr 

Herisau, Robert Walser-Pfad

Treffpunkt beim Walser-Brunnen, Herisau

Aufführungen mit Spaziergang auf dem Robert Walser-Pfad, gutes Schuhwerk benötigt. Bei Schlechtwetter finden die Aufführungen in der Psychiatrischen Klinik Herisau statt, der Treffpunkt bliebt auch bei Schlechtwetter derselbe. 

 

Zurück